|  Übersicht  |  


einige von ihnen

am 20. november 1941 fährt der erste deportationszug von münchen-milbertshofen nach kaunas in litauen, der dort zwei tage später eintrifft. am 25. november werden die 1000 jüdinnen und juden aus münchen im fort IX ermordet. weitere deportationen von etwa 3600 jüdinnen und juden aus münchen folgen (der letzte transport am 23. februar 1945), meist fahren sie nach theresienstadt. knapp 3000 von ihnen werden ermordet.

mit dem transport am 20. november 1941 beginnt die systematische vernichtung der jüdischen bevölkerung der stadt.
 

4587
aktion in münchen (geplant)

die aktion »4587« nennt in alphabetischer reihenfolge die biografien der im teil I des ›biographischen gedenkbuchs der münchner juden 1933 bis 1945‹ (zwei bände, erschienen 2003 und 2007) verzeichneten 4587 namen. sie werden mit geburtsdatum, geburtsort, deportationsdatum, todesort und sterbedatum vorgestellt. gelesen wird an zentralem ort (dem marienhof) angesichts eines skulpturalen zeichens aus mehr als 4587 steinen. für jede und jeden genannten wird ein stein aufgenommen und an einer nahegelegenen stelle abgelegt. im laufe der aktion entsteht so ein neues skulpturales zeichen aus 4587 steinen, das zusammen mit den restlichen steinen des ersten haufens an diesem ort verbleibt.

die aktion beginnt am 20. november und dauert bis zum 25. November (der tag, an dem die steine entfernt werden).

es wird permanent gelesen. die lesenden an den pulten wechseln in einem etwa halbstündigen rhythmus. sie lesen in der ihnen eigenen stimme, in ihrem eigenen tempo. die texte werden über lautsprecher auf den marienplatz übertragen. während gelesen wird, werden die steine von zwei ebenfalls nach einer etwa alle halben stunde wechselnden personen zu dem neu entstehenden steinhaufen getragen und abgelegt.
 

einige von ihnen
die performance »einige von ihnen« ist ein bearbeiteter auszug aus der aktion »4587«.

in alphabetischer reihenfolge wird eine bestimmte anzahl von namen aus dem zweiten band des ›biographischen gedenkbuchs der münchner juden‹ gelesen mit geburtsdatum, geburtsort, beruf, deportationsdatum, todesort und sterbedatum.

gelesen wird an zwei pulten angesichts eines steinhaufens aus etwa 80 steinen vor einem der pulte.

während eine biografie gelesen wird, trägt eine zweite person einen stein vor das andere pult
und legt ihn ab. die tragende person beschreibt mit ihrem gehen eine liegende acht.

unabhängig von diesen beiden aufeinander bezogenen personen agieren zwei weitere personen. sie sind in der form eines dreiecks der lesenden und tragenden person zugeordnet.

eine nimmt in unregelmäßigen abständen ein blech von einem blechhaufen und wirft es zurück. die zweite spielt in unregelmäßigen abständen und nicht festgelegter dauer angedeutete melodienfragmente aus bekannten liedern der historischen zeit auf dem klavier.

beginn und ende der aktion wird von der lesenden person bestimmt.
 

beteiligte:
annette kreft (lesende), berit menze (tragende), rainald schwarz (werfer), hans wolf (klavierspieler)
 

 

 

 

 

 

18. april 2008, halle schwere reiter im rahmen der veranstaltung materialausgabe

probenfotos vom 17. april 2008: dominik parzinger

 


  |  www.auschwitz-dachau.de  |